Das humane Papillomavirus (HPV) ist eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten, die fast alle sexuell aktiven Männer und Frauen früher oder später in ihrem Leben bekommen. Die meiste Zeit verlässt die HPV Infektion ganz alleine den Körper und bringt keine gesundheitlichen Probleme mit sich. Wenn HPV jedoch nicht verschwindet, kann es zu Erkrankungen wie Gebärmutterhalskrebs und Genitalwarzen kommen. Im folgenden Artikel wollen wir unter anderem die folgenden Fragen klären: Ist HPV ansteckend? Wie lange ist HPV ansteckend -- für immer, bis es komplett verschwindet oder wenn es im Körper ruht? Wie wird HPV übertragen?

ist hpv ansteckend

Wie wird HPV übertragen und verbreitet

HPV ist hoch ansteckend und verbreitet sich sehr leicht.

Es gibt mehr als 200 HPV-Typen. Über 30 HPV-Stämme werden sexuell übertragen, wenn der Penis, die Vagina oder der Anus mit den Genitalien oder dem Mund eines infizierten Partners in Kontakt kommen -- normalerweise durch Geschlechtsverkehr zwischen Penis und Vagina, Analsex oder Oralsex.

Die Wahrscheinlichkeit sich mindestens einmal im Leben mit einer HPV-Infektion zu infizieren beträgt 91,3% für Männer und 84,6% für Frauen mit mindestens einem Partner des anderen Geschlechts gemäß der US-amerikanischen CDC.

Die anderen HPV-Übertragungswege, die zur Ausbreitung des HPV-Virus führen können, sind:

    • Intimer Haut-zu-Haut-Kontakt, wie z. B. Genital-Genital-, Finger-Vaginal- oder Finger-Anal-Kontakt bei nicht-penetrativen sexuellen Aktivitäten.
    • Indirekter Kontakt mit HPV über nicht lebende Objekte / Oberflächen laut Associate Professor Bhisham Chera MD. Untersuchungen zeigen auch, dass das HPV-Virus mit einer Lebensdauer von 24 Stunden bis 7 Tagen außerhalb des menschlichen Körpers überleben kann.
    • HPV breitet sich von einem Körperteil auf einen anderen Hautbereich aus, z. B. Sie kratzen Ihre HPV-Warze und berühren dann einen anderen Teil Ihres Körpers.

Empfohlene Lektüre: Wie infiziert man sich mit HPV?

Im folgenden Video haben Dr. Douglas Chepeha und Dr. Anthony Opipari von der Universität von Michigan die weite Verbreitung von HPV erörtert.

Aber Sie fragen sich vielleicht:

Wie lange ist HPV ansteckend? Und wann ist HPV nicht ansteckend?

Lassen Sie uns etwas genauer untersuchen, wann und in welchem ​​Ausmaß HPV ansteckend bleibt.

Kann HPV ansteckend sein, wenn es in Ihrem Körper schlummert?

Sobald HPV in den Körper gelangt, kann das Virus auf zwei Arten wirken:

  • Die Hochrisiko- / Niedrigrisiko-HPV-Stämme können entweder aktiv werden oder das Virus kann in den Zellen unseres Körpers inaktiv bleiben, was stark von der Immunität des Körpers abhängt.
  • Wenn HPV in unserem Körper vorhanden ist und inaktiv bleibt, ist das Virus inaktiv und verbreitet sich nicht und verursacht keine Symptome wie Warzen oder abnormale Veränderungen der Gebärmutterhalszellen.

Obwohl HPV nicht übertragen wird, wenn das Virus inaktiv ist, besteht bei Personen mit geschwächtem Immunsystem ein höheres Risiko, diese Infektion in den aktiven Modus zu versetzen, da die Immunität des Körpers die Hauptverteidigungslinie gegen HPV darstellt und das Virus in Schach hält.

Empfohlen zu lesen :

Wie wird HPV übertragen und verbreitet

Wann ist HPV ansteckend? Kann es sich verbreiten, wenn keine Symptome auftreten?

Wenn sich HPV hingegen in unserem Körper im aktiven Modus befindet, ist das Virus hochansteckend und kann auf verschiedenen Wegen entweder sexuell oder nicht sexuell übertragen werden.

Laut WebMD treten die Symptome bei Auftreten von HPV-Symptomen bei einer Person normalerweise innerhalb von 3 Monaten auf, aber die Anzeichen können auch nach vielen Jahren nach der ersten Infektion auftreten.

Zum Beispiel:

  • Die Latenzzeit zwischen einer Hochrisikoinfektion mit HPV und der Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs bei Frauen kann Monate bis Jahre dauern, während nach Angaben von Medscape die durchschnittliche Zeit zwischen der ersten Infektion und der Manifestation eines invasiven Gebärmutterhalskrebses auf bis zu 15 Jahre geschätzt wird.
  • Die US National Library of Medicine gab bekannt, dass die geschätzte Inkubationszeit von der ersten HPV-Exposition mit geringem Risiko bis zur Entwicklung von Genitalwarzen 2 Wochen bis 8 Monate beträgt, während die meisten Genitalwarzen innerhalb von 2 bis 3 Monaten nach einer HPV-Infektion auftreten. Genitalwarzen zeigen sich normalerweise als kleine Beule oder als Ansammlung von Beulen im Genitalbereich. Sie können klein oder groß, erhöht oder eben oder wie ein Blumenkohl geformt sein.

Selbst nachdem Sie eine Behandlung erhalten und Ihr HPV-Symptom beseitigt haben (z. B. Genitalwarzen wurden operativ entfernt und sind nicht mehr sichtbar), kann das HPV-Virus möglicherweise nicht vollständig aus Ihrem Körpersystem verschwinden. Wenn HPV jahrelang in Ihrem Körper verbleibt, sind sie immer noch ansteckend, wenn sie sexuell aktiv sind.

Hier ist der wichtige Teil:

HPV kann übertragen werden, auch wenn eine infizierte Person keine Anzeichen oder Symptome aufweist.

Krankheiten können subklinisch sein, was bedeutet, dass die Infektion in der Haut lebt, ohne Symptome zu verursachen. Dies ist der Grund, warum viele Menschen mit HPV nicht wissen, dass sie es haben oder dass sie es verbreiten könnten.

Sie können Jahre nach Ihrem sexuellen Kontakt mit einer infizierten Person HPV-Symptome entwickeln, so dass es schwierig ist zu wissen, wann Sie zum ersten Mal infiziert wurden.

Ist HPV immer noch ansteckend, nachdem es beseitigt wurde oder besteht für immer das Risiko einer lebenslangen Ausbreitung?

Eine typische Annahme bei einer HPV-Infektion ist, dass Sie das Virus bis zum Ende der Zeit permanent in Ihrem Körper haben. Daher besteht das Risiko, dass HPV für immer ansteckend ist, wenn das Virus ausgelöst wird.

Aber wissen Sie was?

Positiv auf HPV getestet oder mit diesem Virus infiziert bedeutet nicht, dass Sie HPV für immer haben werden.

Das kolossale an unserem Körperimmunitätssystem ist, dass es solide ist. Die meisten HPV-Infektionen gehen von alleine weg, wobei über 90% der HPV-Infektionen innerhalb von 6 Monaten bis 2 Jahren vom Körper selbst beseitigt werden, so das US-amerikanische Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten.

Eine klinische Studie, die im Journal „Reviews in Obstetrics and Gynecology “ veröffentlicht wurde, zeigt auch, dass das Albert Einstein College of Medicine bei 91% der Frauen innerhalb von 2 Jahren HPV-negative Infektionen feststellte. Die durchschnittliche Infektionsdauer betrug 8 Monate.

Aber es gibt einen Haken: Medizinische Tests können nicht mit Sicherheit feststellen, ob der Körper das HPV wirklich vollständig eliminiert oder das Virus nur auf ein nicht nachweisbares niedriges Niveau unterdrückt wird, aber möglicherweise immer noch aktiv ist.

Darüber hinaus kann HPV positiv und dann negativ getestet werden, später aber wieder positiv, da es möglich ist, sich mit HPV zu infizieren, es im Körper zu beseitigen, und dann kehrt das HPV zurück und wird wieder deutlich aktiv und ansteckend.

Selbst wenn das HPV in Ihrem Körper für immer verschwunden ist, besteht möglicherweise auch das Risiko, dass Sie sich mit einer neuen Art von HPV-Virus infizieren, die sich von Ihrer ersten Infektion unterscheidet.

HPV-Prävention ist also mit Sicherheit besser als Heilen.

Wie verhindert man eine HPV Ansteckung?

HPV ist extrem ansteckend. Laut CDC sind 79 Millionen Amerikaner mit HPV infiziert, zusammen mit 14 Millionen Neuinfektionen pro Jahr.

Inzwischen wissen Sie bereits, wann HPV ansteckend ist und wann HPV nicht mehr ansteckend ist.

Wie verhindert man eine HPV Ansteckung?

Hier sind Dinge, die Sie tun können, um die Ausbreitung von HPV zu verhindern:

1. Stärken Sie Ihr körpereigenes Immunsystem, indem Sie nicht rauchen, sich viel ausruhen, Sport treiben und richtig essen. Für diejenigen, die bereits eine HPV Infektion haben, bedeutet dies, dass man so die Infektion bekämpfen kann und im besten Fall den HPV los wird. Für diejenigen ohne HPV Infektion ist die Stärkung des Immunsystems ein wichtiger Schutz, um sich nicht in der Zukunft zu infizieren.

Empfohlene Lektüre: Medizinische Studien -- 10 immunsystemstärkende Mittel, die HPV im Körper bekämpfen und töten

2. Behandeln Sie Symptome einer HPV-Infektion, wenn Sie auftauchen. Im Allgemeinen glauben Mediziner, dass eine Übertragung wahrscheinlicher ist, wenn HPV-Symptome wie Genitalwarzen auftreten, und dass die Behandlung von Genitalwarzen das Risiko einer Übertragung des Virus auf Ihren Partner verringert.

3. Holen Sie sich eine HPV-Impfung um eine Kontraktion der HPV-Typen 16/18 usw. zu vermeiden. Es lohnt sich in der Tat immer noch, darüber nachzudenken, auch wenn Sie die Altersbeschränkungsempfehlungen für die HPV Impfung bereits verpasst haben.

4. Kondome verringern das HPV-Risiko, da HPV von Haut zu Hautkontakt übertragen wird. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass es auf eine Hautpartie übertragen wird, die nicht durch das Kondom gesichert ist.

5. Monogame sexuelle Beziehungen senken, wie Statistiken belegen, das Risiko, an HPV zu erkranken.

Felix Sommer

Felix Sommer

Neben dem Studium für Molekulare Biologie und Biotechnologie schreibt Felix wissenschaftliche Fachbeiträge für verschiedene Fachzeitschriften und Online-Magazine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close