Das humane Papillomavirus (HPV) ist eine weit verbreitete sexuell übertragbare Krankheit, an der, laut Weltgesundheitsorganisation WHO weltweit über 290 Millionen Frauen leiden. Trotz HPV ist der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs eine der umstrittensten Impfpraktiken seit der Entdeckung der Impfung durch Edward Jenner im späten 18. Jahrhundert. Die US-amerikanische CDC berichtete von einer steigenden HPV-Impfrate bei Amerikanern, wobei 60% der Eltern sich dafür entschieden, den Impfstoff für ihr Kind zu erhalten. Was ist also die Altersgrenze bei HPV Impfung? Können Erwachsene über 30, 40 und 50 Jahren noch HPV-Impfungen erhalten oder ist es zu spät?

Altersgrenze bei HPV Impfung

 

Wie wirkt die HPV Impfung?

Impfstoffe wie Gardasil und Gardasil-9 sind zur Vorbeugung der folgenden durch HPV verursachten Krankheiten zugelassen, die normalerweise durch Geschlechtsverkehr und Haut-zu-Haut-Genitalkontakt übertragen werden.

  • Gebärmutterhals- / Vulva- / Vaginal- / Analkrebs
  • Präkanzeröse zervikale / vulväre / vaginale / anale Läsionen
  • Genitalwarzen

Diese Impfstoffe bieten einen wirksamen Schutz gegen neue HPV-Infektionen. Allerdings sind sie bei der Behandlung von etablierten HPV Infektionen oder Krankheiten, die durch HPV verursacht werden, nicht wirksam.

Daher wird eine HPV Impfung in der Kindheit oder im Jugendalter empfohlen. HPV-Impfstoffe sind am wirksamsten bei Personen ohne vorherige sexuelle Aktivitäten.

Laut WebMD:

Der HPV-Impfstoff enthält keine Viren und wird nicht aus humanem Papillomavirus hergestellt. Die Wirkstoffe im HPV-Impfstoff sind Proteine, die denen des humanen Papillomavirus ähnlich sind. Gentechnisch veränderte Bakterien produzieren die Proteine, die dann gereinigt und zu einer sterilen Lösung auf Wasserbasis gemischt werden.

Nach der Injektion des HPV-Impfstoffs bildet der Körper Antikörper als Reaktion auf das Protein und räumt es aus dem Körper aus. Wenn eine Person dann dem echten Virus ausgesetzt ist, können dieselben Antikörper verhindern, dass HPV in die Körperzellen eindringt und eine Infektion verursacht.

Untersuchungen haben ergeben, dass der Impfstoff in einem jüngeren Alter am besten wirkt, da sie mehr Antikörper gegen den Impfstoff bilden, was wiederum einen einen besseren Schutz vor HPV bedeutet.

Sehen Sie sich das Video unten an, um mehr über die Funktionsweise des HPV-Impfstoffs und die körpereigene Immunreaktion nach jeder Dosis HPV-Impfung zu erfahren.

Empfohlen: >> HPV Test für Zuhause von Lets Get Checked

Was ist die Altersgrenze für HPV-Impfstoffe? Ist sie in allen Ländern gleich?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtete, dass zum 31. März 2017 weltweit 71 Länder (37%) HPV-Impfstoffe in ihr nationales Impfprogramm für Mädchen und 11 Länder (6%) auch für Jungen aufgenommen hatten.

Während die WHO eine HPV-Impfung für Mädchen und junge Frauen im Alter zwischen 9 und 18 Jahren empfiehlt, variieren die empfohlenen Alters- und Grenzwerte für HPV-Impfstoffe in den verschiedenen Ländern. Beispiele sind nachstehend aufgeführt.

LandHPV-Impfstoff Alter für FrauenHPV-Impfstoffalter für MännerBezugsquellen und empfohlener Zeitplan / Dosierungen
Vereinigte Staaten9 -26 Jahre9 -26 JahreUS-amerikanisches Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC)
Großbritannien12 bis 18 JahreJungen / Männer sind nicht im HPV-Impfschema enthaltenNHS UK
Kanada9 -26 Jahre9 -26 JahreRegierung von Kanada und NACI
Australien9 bis 18 Jahre9 bis 18 JahreAustralisches Gesundheitsministerium -- Impfprogramm für Australien
Singapur9 -26 JahreEine HPV-Impfung für Jungen ist im NCIS nicht enthaltenHealthHub -- Gesundheitsministerium Singapur
Neuseeland9 -26 Jahre9 -26 JahreNeuseeländisches Gesundheitsministerium
JapanHPV-Impfung seit Juni 2013 in Japan ausgesetztMedScape und JapanTimes

Die US-amerikanische CDC hat HPV-Impfungen für 11- und 12-jährige Mädchen sowie für Mädchen und Frauen im Alter von 13 bis 26 Jahren empfohlen, die entweder noch nicht geimpft oder die Impserie noch nicht abgeschlossen haben. Der HPV-Impfstoff kann auch Mädchen ab 9 Jahren verabreicht werden.

Diese empfohlenen Richtlinien stimmen mit der Food and Drug Administration (FDA) überein, die die HPV-Impfstoffe Gardasil / Gardasil-9 für Frauen und Männer im Alter von 9 bis 26 Jahren zugelassen hat.

In den USA und in vielen Ländern wird empfohlen, den HPV-Impfstoff bis zum Erreichen der Altersgrenze von 26 Jahren anzuwenden. In bestimmten Ländern gibt es jedoch unterschiedliche Richtlinien und Vorgehensweisen, z.B.

    • Das Australian Immunization Handbook, das vom australischen Gesundheitsministerium herausgegeben wurde, empfiehlt die HPV-Impfung für Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 18 Jahren -- genau wie die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO).
  • Das japanische Komitee für die Überprüfung von unerwünschten Impfstoffen hat die Empfehlung / Verwendung von HPV-Impfstoffen im Juni 2013 aufgrund von Bedenken hinsichtlich unerwünschter Wirkungen ausgesetzt und nicht wieder aufgenommen.

Während das empfohlene HPV-Impfschema / die empfohlenen HPV-Impfdosen von Land zu Land und die Art des HPV-Impfstoffs (z. B. Gardasil oder Cervarix), der für die Verwendung zugelassen ist, variieren, ist die routinemäßige Gebärmutterhalskrebsimpfung normalerweise:

    • Empfohlen für Mädchen zwischen 9 und 13 Jahren.
    • verabreicht in Dosen von 2 oder 3 Impfungen über einen Zeitraum von 6 bis 24 Monaten.

Ich bin älter als die empfohlene Altersspanne -- was nun?

Sie zögern wahrscheinlich, ob es sinnvoll ist, nach einem Impfstoff zur Vorbeugung von HPV / Krebs zu fragen. Sie glauben, der Impfstoff könnte Ihnen immer noch etwas Gutes tun, aber Sie fragen sich vielleicht:

“Kann ich den HPV-Impfstoff erhalten, wenn ich älter als die Altersgrenze bin (z. B. nach 18 oder 26 Jahren)?”

“Ist der HPV-Impfstoff nach sexueller Aktivität trotzdem wirksam?”

HPV Impfung für Erwachsene über 30 und 40 Jahren: Lohnt es sich oder ist es zu spät?

Sehen wir uns zunächst das kurze Video unten an, in dem Dr. Paul A. Offit die Verwendung von HPV-Impfstoffen bei Personen über 13 Jahren und bei jungen Erwachsenen zeigt.

Möchten Sie das Endergebnis wissen?

Eine HPV Impfung für Erwachsene über 30 und 40 Jahren kann immer noch von Vorteil sein, da es unwahrscheinlich ist, dass sie mit allen HPV-Typen infiziert wurden.

Tatsächlich hat die US-amerikanische FDA am 5. Oktober 2018 die erweiterte Anwendung des HPV-Impfstoffs Gardasil-9 für Frauen und Männer im Alter von 27 bis 45 Jahren genehmigt .

Schauen wir uns an, was die medizinischen Experten sagen:

# 1: Auch sexuell aktive Erwachsene können von einer HPV-Impfung profitieren

Ja, das ist richtig.

Erstens, wenn Sie eine ältere Person in einer monogamen Beziehung oder in der Vergangenheit wenig oder gar keine Sexualpartner hatten, ist die Wahrscheinlichkeit bereits mit HPV in Berührung gekommen zu sein eher gering, und daher können Sie sich mit einer HPV Impfung vor künftigen Infektionen schützen.

Derzeit gibt es viele Debatten über die Wirksamkeit der HPV Impfung bei Erwachsenen die älter als 26 Jahre sind, so dass weitere Studien erforderlich sind, bevor die HPV Impfung für Frauen und Männer nach der gemeinsamen Altersgrenze von 26 empfohlen werden kann.

Gynecologic Oncology Journal veröffentlichte die folgenden Ergebnisse von spanischen Forschern, die die Wirksamkeit der HPV Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs bei Frauen über 25 Jahren untersucht haben:

    • Vorläufige Daten mit dem vierwertigen Impfstoff zeigten Hinweise auf Sicherheit, Immunogenität und Wirksamkeit bei Frauen im Alter von 24 bis 45 Jahren.
    • Daten aus klinischen Studien zeigen, dass der Impfstoff mit HPV-16/18-AS04-Adjuvans bei Frauen bis zu einem Alter von 55 Jahren sicher und immunogen ist.
    • Sexuell aktive Frauen über 25 sollten eine HPV Impfung in Betracht ziehen und können von einer Impfung profitieren.

hpv impfung für erwachsene studien

Die CDC wiederholte auch, dass HPV Impfungen auch für sexuell aktive Erwachsene von Vorteil sein können:

    • Im Idealfall sollten Frauen den Impfstoff erhalten, bevor sie sexuell aktiv werden und HPV ausgesetzt sind.
    • Frauen, die sexuell aktiv sind, können ebenfalls von einer Impfung profitieren, allerdings bietet die Impfung keinen Schutz vor den HPV-Typen, mit denen sie sich gegebenenfalls schon infiziert haben.
    • Allerdings sind nur wenige sexuell aktive junge Frauen mit allen HPV-Typen infiziert, die durch die Impfstoffe verhindert werden. Daher könnten die meisten jungen Frauen immer noch durch Impfungen geschützt werden.

Lesen Sie dazu: Wie lange dauert eine HPV Infektion bei Männern und Frauen?

Die Canadian Cancer Society wies ferner darauf hin, dass eine HPV Impfung Männern möglicherweise dabei helfen kann, Rachen- und Mundkrebs vorzubeugen, da etwa 90% der HPV-induzierten Mund- und Rachenkrebserkrankungen durch einen durch den Impfstoff geschützten Hochrisiko-HPV-16-Stamm verursacht werden.

Obwohl klinische Studien hierzu derzeit nur in begrenztem Umfang vorliegen, hat das National Cancer Institute vielversprechende Forschungsergebnisse bei 2600 jungen Amerikanern gezeigt. Laut deren Ergebnissen ist die Möglichkeit der oralen HPV Infektion bei Menschen, die mindestens eine Dosis eines HPV Impfstoffs erhalten haben, um 88% niedriger als bei jungen Erwachsenen, die nicht geimpft wurden.

# 2: Statistiken zeigen, dass es unwahrscheinlich ist, dass Sie mit allen HPV-Typen infiziert sind, die durch Impfstoffe verhindert werden

Hilft eine HPV Impfung wenn man bereits infiziert ist?

Das US National Center for Health Statistics hat die folgenden HPV Infektionsrate veröffentlicht (Daten von Erwachsenen im Alter von 18 bis 59):

    • Jede genitale HPV-Prävalenz betrug 42,5% in der Gesamtbevölkerung (mit 39,9% bei Frauen und 45,2% bei Männern).
    • Die HPV-Prävalenz im Genitalbereich mit hohem Risiko betrug 22,7% in der Gesamtbevölkerung (20,4% bei Frauen und 25,1% bei Männern).

Für Personen mit mindestens einem Partner mit unterschiedlichem Geschlecht schätzte die US-amerikanische CDC:

  • Die durchschnittliche lebenslange Wahrscheinlichkeit, an HPV zu erkranken, liegt bei Männern bei 91,3% und bei Frauen bei 84,6%.
  • Mehr als 80% der Männer und Frauen erwerben HPV im Alter von 45 Jahren.

Die obigen HPV-Statistiken und die Tatsache, dass über 40 verschiedene HPV-Stämme sexuell übertragen werden, bedeuten, dass Sie wahrscheinlich nicht mit allen HPV-Stämmen infiziert sind, die durch Impfstoffe verhindert werden.

Selbst wenn Sie sich in der Vergangenheit mit bestimmten HPV-Stämmen infiziert haben, ohne es zu wissen, besteht das Risiko, dass Sie sich mit einem anderen Hochrisiko-HPV-Typ infizieren, der möglicherweise Krebs verursacht.

Dies ist ein Risiko, das mit HPV-Impfstoffen, die vor 2, 4 oder 9 HPV-Stämmen schützen (siehe unten), gemindert werden kann und bei denen Sie wahrscheinlich immer noch vom Impfstoffschutz gegen einige der anderen HPV-Subtypen profitieren, bei denen es sich um HPV handelt, die aber noch nicht erforscht wurden.

Fragen Sie Ihren Arzt nach HPV-Tests, um sicherzugehen, ob Sie bereits den durch Impfstoffe geschützten HPV-Stämmen ausgesetzt sind. Sie können die HPV Impfung immer noch erhalten, wenn Sie bereits HPV haben, nur dass sie gegen den HPV-Stamm, mit dem Sie bereits infiziert sind, nicht wirksam ist.

Mehr: STD-Tests zu Hause, 100% Laborzertifiziert: Bestellen Sie STD- / HPV-Tests online für zu Hause

ImpfstoffnameSchützt vorGenehmigt in
Gardasil4 HPV-Typen (dh Typ 6, 11, 16 und 18)USA, Großbritannien, Kanada, Australien
Gardasil 99 HPV-Typen (dh Typ 6, 11, 16, 18, 31, 33, 45, 52 und 58)Vereinigte Staaten von Amerika,

Deutschland

Cervarix2 HPV-Typen (dh Typ 16 und 18)Kanada, Australien, Deutschland

# 3: Erneute Impfung im Erwachsenenalter wird empfohlen, wenn die Impfungen nicht vollständig waren

Die routinemäßige HPV Impfung wird normalerweise in Dosen von 2 oder 3 Impfungen (je nach Art des verwendeten HPV-Impfstoffs) über einen Zeitraum von 6 bis 24 Monaten verabreicht.

Während die meisten Erwachsenen im Kindesalter oder im Jugendalter alle Dosen des HPV-Impfstoffs erhalten haben, empfehlen die CDC-Richtlinien eine erneute Impfung im Erwachsenenalter, wenn Ihr HPV-Impfplan nicht abgeschlossen wurde.

gardasil impfung hpv

Wird für Erwachsene, die die HPV Impfung im Kindesalter abgeschlossen haben, eine Auffrischimpfung benötigt?

    • Es werden derzeit Untersuchungen durchgeführt, um festzustellen, wie lange geimpfte Personen immun bleiben und ob eine weitere Immunisierung oder eine Auffrischungsdosis für den weiteren Schutz erforderlich ist.
    • Während nach Angaben von NHS UK Impfstoffe etwa 10 Jahre lang vor HPV schützen, zeigen Studien, dass Impfstoffe einen wirksamen, lang anhaltenden Schutz bieten, ohne dass sich im Laufe der Zeit ein nachlassender Schutz abzeichnet.
    • Für Personen, die die Dosen gemäß dem HPV-Impfplan in der Kindheit verabreicht bekommen haben, ist eine wiederholte Impfung nicht empfohlen / gerechtfertigt.
    • Nach Angaben des Beratenden Ausschusses für Immunisierungspraktiken (ACIP) deuten die Daten darauf hin, dass eine erneute Impfung mit Gardasil 9 (9vHPV) nach einer 3-Dosen-Serie von Gardasil (4vHPV) sicher ist.

Für Erwachsene, die im Alter eine HPV Impfung erhalten möchten, gibt es jedoch eine Herausforderung:

Woher bekomme ich eine HPV Impfung nach Erreichen des 26. (oder 18.) Lebensjahres?

Wenn Sie die Altersgrenze von 26 Jahren für die kostenlose HPV Impfung überschritten haben, müssen Sie die Impfung vermutlich selbst zahlen. Die Richtlinien der Krankenkassen können jedoch abweichen und es ist empfehlenswert, direkt bei der Krankenkasse nachzufragen.

HPV Impfstoffe sind nur für die Verwendung bei Personen bis zum Alter von 26 Jahren zugelassen. Jede andere Verabreichung des Impfstoffs gilt als „nicht zugelassen“, und viele Ärzte sind nicht dazu bereit, die Impfung zu verabreichen.

Möglicherweise können Sie einen Gesundheitsdienstleister finden, der bereit ist, Ihnen die HPV Impfung zu verabreichen, aber Sie müssen die Impfung dann wahrscheinlich aus eigener Tasche bezahlen, da die Krankenversicherung dies nicht deckt.

Der Krebsinformationsdienst schreibt bezüglich der Kosten für die HPV Impfung für Erwachsene folgendes:

Erwachsene Frauen und Männer müssen die Kosten für die Impfung in der Regel selbst tragen. In Deutschland kostet eine Impfdosis rund 160 Euro. Für die komplette HPV--Impfung mit bis zu drei Einzeldosen muss man also für den Impfstoff bis etwa 480 Euro zahlen.

 

Wie kann man eine HPV-Infektion verhindern und bekämpfen, wenn man nicht geimpft ist?

1. Stärken Sie Ihr Immunsystem

Wie die Mayo Clinic hervorhebt, ist das Immunsystem unseres Körpers die erste Verteidigungslinie gegen HPV, und Menschen mit geschwächtem Immunsystem sind einem höheren Risiko für HPV-Infektionen ausgesetzt.

Darüber hinaus werden die meisten HPV-Infektionen innerhalb von 2 Jahren vom Körper selbst beseitigt. Das HPV-Virus kann im Körper inaktiv bleiben und aufgrund eines geschwächten Immunsystems wieder aktiv werden.

Damit die Körperimmunität die HPV-Infektion bekämpft oder das Virus weiterhin im Körper schlummert, müssen Sie Ihr Körperimmunsystem aufbauen:

  • Wie man HPV bekämpft und verhindert, indem man das Immunsystem des Körpers stärkt
  • Medizinisch nachgewiesene natürliche Heilmittel und Nahrungsmittel die helfen HPV loszuwerden

2. Safer Sex

Verwenden Sie Kondome, wenn Sie vaginalen oder analen Sex haben, obwohl das Kondom nicht vollständig gegen HPV schützt, kann es jedoch die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Sie sich mit HPV und Genitalwarzen infizieren.

Vermeiden Sie Oralsex, da Sie HPV durch Oralsex bekommen können.

3. Machen Sie regelmäßige Pap-Abstriche

Der Pap-Abstrich wurde für Frauen entwickelt, um Krebs- oder Präkanzersymptome im Gebärmutterhals festzustellen, einschließlich Gebärmutterhalskrebs, der durch risikoreiche HPV-Stämme wie HPV-16 und HPV-18 verursacht wird.

Es ist wichtig, regelmäßige Pap-Abstriche beim Frauenarzt zu machen, um HPV-bedingte abnormale Veränderungen der Gebärmutterhalszellen für die nächste Vorgehensweise frühzeitig zu erkennen.

7 alarmierende Kontroversen um HPV Impfungen

Impfstoffe wie Gardasil haben als Mittel gegen HPV-bedingte Infektionen gedient, aber im Laufe der Zeit haben sich viele Kontroversen um die HPV Impfung entwickelt.

Hier sind einige wichtige Gründe, die Sie dazu veranlassen könnten, die HPV Impfung zu überdenken:

# 1: HPV Imfpungen haben Tod und Behinderung verursacht

Es mag ziemlich überraschend sein, sich vorzustellen, dass ein Impfstoff jemals den Tod eines Menschen verursachen kann, aber mehrere starke Beweise deuten darauf hin, dass HPV-Impfstoffe gefährlich genug sind, um Menschenleben zu fordern.

Dr. Sin Hang Lee, die Wissenschaftlerin, die die Post-Mortem-Tests an einem Mädchen durchführte, das unmittelbar nach Erhalt des Gardasil-Impfstoffs verstarb, hat die DNA des HPV-16-L1-Gens in ihren Blut- und Milzgewebeproben erfolgreich extrahiert. Es wurde dann bestätigt, dass diese Fragmente auch den Impfstoff darstellen.

Viele andere Fälle mit Todesfällen und Behinderungen nach der Verabreichung des Gardasil-Impfstoffs wurden gemeldet. Weitere Berichte hier:

impfskandal hpv japan

# 2: Schwerwiegende Nebenwirkungen von HPV-Impfstoffen und Gesundheitsrisiken

Das Hauptziel der Impfung besteht darin, antigenes Material zu verwenden, um das Immunsystem des Körpers zu stimulieren und seine Aktivierung sicherzustellen, falls ein solches Virus den Körper infiziert.

Berichten zufolge haben HPV-Impfstoffe das Immunsystem einiger Menschen auf zerstörerische und gefährliche Weise geschädigt. Diese immunologisch bedingten entzündlichen neurodegenerativen Erkrankungen haben bei einigen Menschen schwerwiegende Nebenwirkungen und andere schwerwiegende Erkrankungen verursacht -- einschließlich vorzeitiger Ovarialinsuffizienz. Weitere Berichte lesen:

# 3: US-Gericht zahlte Entschädigung in Höhe von 5,9 Millionen US-Dollar an Opfer von HPV-Impfstoffen

Im Jahr 2013 gab Judicial Watch bekannt, dass das National Vaccine Injury Compensation Program (VICP) von den gegen die Hersteller des HPV-Impfstoffs Gardasil eingereichten Beschwerden 49 Opfern, die durch das HPV getötet oder verletzt wurden, eine Entschädigung in Höhe von 5.877.710 US-Dollar zugesprochen hat.

[Quelle: WashingtonTimes ]

Dies scheint den Aussagen der FDA zu widersprechen, dass die HPV Impfung sicher ist.

Tatsächlich gibt es nicht nur in den USA, sondern auch weltweit zahlreiche Klagen im Zusammenhang mit HPV-Impfstoffen, darunter Klagen wegen Impfstoffen gegen Gebärmutterhalskrebs in Höhe von 945 Millionen Yen in Japan .

# 4: Die japanische Regierung hat die Empfehlung für HPV-Impfstoffe für Mädchen zurückgezogen

Im Dezember 2010 wurden sowohl Mercks Gardasil als auch Cervarix für japanische Mädchen im Alter von 12 bis 16 Jahren kostenlos zur Verfügung gestellt.

Obwohl der Impfstoff im April 2013 offiziell in das nationale Impfprogramm Japans aufgenommen wurde, gab das japanische Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales zwei Monate später öffentlich bekannt, dass es beschlossen hat, seine Empfehlung für HPV Impfungen zu widerrufen -- aufgrund zahlreicher Aussagen, die von alarmierenden Nebenwirkungen auf ehemals gesunde Impfstoffempfänger berichten.

[Quelle: Medscape ]

Darüber hinaus gab SaneVax bekannt, dass Frankreich bereits im August 2010 die Werbung für Gardasil als Impfstoff gegen Krebs in seinem Land verboten hatte, während Indien Bedenken hinsichtlich falscher Werbung auf Cervarix äußerte, die die Öffentlichkeit irreführte.

# 5: Forscher zweifeln immer noch an der Wirksamkeit von HPV-Impfstoffen

Viele Forscher bestreiten immer noch die wissenschaftliche Wirksamkeit, die die Hersteller des HPV-Impfstoffs behaupten, und es gibt viele Statistiken über die Wirksamkeit von Gardasil, die dagegen sprechen.

Während Gardasil ausschließlich zur Vermeidung von HPV-bedingten Infektionen entwickelt wurde, weisen die statistischen Daten der letzten 8 bis 10 Jahre darauf hin, dass nur sehr wenige nicht geimpfte Mädchen Symptome und Anzeichen von HPV-Infektionen aufwiesen.

In dem nachstehenden Video spricht Dr. Tomljenovic über die Sicherheit und Effizienz der HPV Impfung.

# 6: Insider-Warnungen des führenden Entwicklers für HPV-Impfstoffe von Merck

Die Sicherheit und Wirksamkeit von HPV-Impfstoffen wird von Dr. Diane Harper, der leitenden Forscherin bei der Entwicklung von Gardasil und Cervarix, in Frage gestellt und gewarnt.

Dr. Diane Harper enthüllte, dass es keine klinischen Daten gibt, die belegen, dass Gardasil über 5 Jahre hinaus wirksam bleibt, während die umstrittene Verabreichung von Gardasil mit Todesgefahr verbunden ist:

Im folgenden Interview gibt Dr. Diane Harper einen Einblick in HPV und die Impfungen.

# 7: Unterstützt eine HPV Impfung ungeschützten Sex unter Jugendlichen?

Die HPV Impfung ist bei manchen Eltern umstritten. Einige Eltern befürchten, dass die HPV Impfung die Promiskuität und den ungeschützten Sex bei jungen Menschen fördert -- trotz einer von der American Academy of Pediatrics veröffentlichten Studie, die zeigt, dass der HPV-Impfstoff “nicht mit einem erhöhten Ergebnis in Bezug auf sexuelle Aktivitäten in Verbindung gebracht wurde”.

Eine weitere häufige Debatte im Zusammenhang mit HPV Impfungen lautet: “Warum braucht mein Kind eine HPV Impfung, wenn es nicht sexuell aktiv ist?”

Hören Sie im Video unten, warum der Homöopath Robert Scott Bell die HPV Impfung als Verbrechen gegen Kinder bezeichnet.

Kontroverse um HPV Impfung: Was halten Sie davon?

Nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) hat sich die HPV-Impfrate langsam erhöht.

Basierend auf Daten aus dem Jahr 2015 haben 6 von 10 jugendlichen Mädchen (63%) und 5 von 10 jugendlichen Jungen (50%) in den USA die HPV-Impfserie begonnen (dh sie haben mindestens eine Dosis HPV-Impfstoff erhalten).

Die Debatten über die Sicherheit, Wirksamkeit und den Bedarf von HPV-Impfstoffen dauern jedoch seit Jahren an und werden wahrscheinlich nicht aufhören.

Wie sehen Sie das? Hinterlassen Sie Ihren Kommentare unten und teilen Sie uns Ihre Meinung zur HPV Impfung mit!

Fazit

Die typische Altersgrenze für HPV-Impfstoffe liegt bei 26 Jahren, obwohl es Länder wie Großbritannien und Australien gibt, die eine HPV Impfung bis zum Alter von 18 Jahren empfehlen.

Eine HPV Impfung ist wirksam, wenn sie über die Altersgrenze hinaus verabreicht wird, wenn man in der Kindheit oder Jugend dem HPV nicht ausgesetzt war. Nichtsdestotrotz kann ein HPV-Impfstoff für Erwachsene über 30 und 40 Jahren immer noch von Vorteil sein, da es unwahrscheinlich ist, dass Sie mit allen HPV-Typen infiziert wurden, auch wenn Sie sexuell aktiv waren.

Obwohl es immer noch nicht zu spät ist, eine HPV Impfung zu erhalten, müssten Sie die Kosten dafür selbst tragen.

 

Felix Sommer

Felix Sommer

Neben dem Studium für Molekulare Biologie und Biotechnologie schreibt Felix wissenschaftliche Fachbeiträge für verschiedene Fachzeitschriften und Online-Magazine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close